Energieforum West

Bitte beachten: Die Programme der einzelnen Veranstaltungen werden fortlaufend aktualisiert.

Das Energieforum West ist ein Kongress rund um Energieeffizienz, bei dem Entscheider aus Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Architektur, Energiewirtschaft, Handwerk und Wissenschaft zusammenkommen. Alle unter einem Dach, dem Energieforum West. Es erwarten Sie aktuelle Diskussionen, spannende Projekte und innovative Konzepte.

Das Energieforum West 2017 ist als Fortbildung für Mitglieder der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW mit je 4 Unterrichtsstunden bzw. 4 Zeiteinheiten pro Tag anerkannt.

Zeit
Kürzel
 
Titel
 
09:30 - 10:00
 
 
Eröffnungskaffee im Dialog.Raum 2017

Begrüßung der Teilnehmer im neuen Messekonzept

 

Das Energieforum West 2017 bietet Ihnen die Möglichkeit im Rahmen der Begleitausstellung „Dialog.Raum 2017“ mit kompetenten Herstellern und Dienstleistern unterschiedlicher Energieeffizienzbranchen vor Ort in einen intensiven Dialog zu treten. Hierzu haben wir ein innovatives Ausstellungskonzept entwickelt.

Premiumpartner verfügen auf dem Energieforum über exklusive Flächen vor dem Plenarsaal und begleiten das Programm inhaltlich als Mitveranstalter. Parallel wird das neue Ausstellerkonzept erstmalig präsentiert.

Ohne klassische Messestände, finden Sie Ihre Ansprechpartner und Lösungen über die Eventplattform www.Partner-WIKI.de/Energieforum.

In dieser finden Sie aber auch alle Teilnehmer der Veranstaltung und können darüber, oder auch über die begleitende Broschüre PartnerMagazin, Ansprechpartner suchen, kontaktieren und finden. Ihren Wunschkontakt treffen Sie dann an der für den jeweiligen Aussteller vor Ort aufgebauten Themeninsel.

Seien Sie gespannt und besuchen Sie das neue Konzept und die diversen Aussteller und Sponsoren noch vor der ersten Veranstaltung bei einem heißen Getränk am Morgen.

10:00 - 10:10
 
 
Grußwort Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

10:10 - 11:30
Pl 1
 
Podiumsdiskussion: Die Energiewende im Gebäudebereich im politischen Diskurs

11:30 - 12:30
VA 2
 
Energie- und klimapolitische Rahmensetzung für die Wohnungswirtschaft: Update aus Berlin und Brüssel

EBZ Energiekonferenz

  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • EPBD, EED, GEG, EEG und Co.
  • Was kommt auf die die Wohnungswirtschaft zu?

 

Moderation: Christian Kesselring, Stellv. Leiter, EBZ Akademie, Bochum

 

 

11:30 - 12:30
VA 3
 
Energetische Wohngebäudesanierung: Warum hinkt die Sanierungsquote in Wohnungseigentumsgemeinschaften hinterher?

EBZ/Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V.

WEG ist Schlusslicht bei energetischer Sanierung - Was muss passieren, damit sich das ändert?

Massimo Füllbeck, Immobilien-Ökonom (VWA), Immobilienverwalter, Fachbuchautor/-referent für WEG-Verwaltung

 

KlimaVerwalter: Wie Immobilienverwalter die Erhöhung der Sanierungsquote im WEG beeinfussen

Judith Pfeffing, Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V.

Stephan Hacke, Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

11:30 - 13:00
VA 4
 
Wie viel ist „gutes Wohnen“ wert? Klimaschutz und Lebensqualität im Quartier als Wirtschaftlichkeitsfaktoren

KlimaExpo.NRW

Achim Dahlheimer, MBWSV, Stv. Abteilungsleiter Wohnungsbau, Wohnungs- und Siedlungsentwicklung

Wolfgang Jung, Geschäftsführer KlimaExpo.NRW

Prof. Dietwald Gruehn, Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Landschaftsplanung, TU Dortmund

Florian Ellenbürger, Projektleiter Energiemanagement, GAG Servicegesellschaft mbH

Martine Richli, Vorsitzende des Vereins „Wohnen mit Kindern“ und Mitinitiatorin der Klimaschutzsiedlung Qbus in Düsseldorf

 

 

Hohe Klimaschutzanforderungen werden – sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung – mit Blick auf das Einzelgebäude oft als Kostentreiber dargestellt. Aber muss das wirklich so sein? Wie ändert sich die Bewertung, wenn der Fokus vom Einzelgebäude ins Quartier erweitert wird und dadurch weitere Akteure und Maßnahmen integriert werden? Und was ist die gesteigerte Lebensqualität letztlich wert, die durch klimafreundliches Wohnen im Quartier entsteht? 

In einem ersten Teil des Workshops diskutieren wir die Frage, was „gutes Wohnen“ im Quartier bedeutet. Wir präsentieren Musterbeispiele für klimafreundliche Wohnprojekte, die das (Zusammen-)Leben der Bewohner besonders lebenswert gemacht haben.

Im zweiten Teil wagen wir einen Blick auf die Bilanz: Wie rechnet sich das „gute Wohnen“? Experten erklären beispielhaft, welche klimaschonenden Maßnahmen den Konsumenten etwas „wert“ sind und welche Synergieeffekte Bau- und Sanierungsmaßnahmen in Quartiersdimension mit sich bringen.

11:30 - 13:00
VA 5
 
Trends und Entwicklungen im Geschosswohnungsbau“ Energieeffizienz im Kontext der Energiepolitik

Buderus Deutschland

Trends und Entwicklungen im Geschosswohnungsbau“ Energieeffizienz im Kontext der Energiepolitik

Moderation: Thomas Olck-Willers, Buderus Deutschland

 

 

Rede von

Dr. Rainer Ortmann, Bosch Thermotechnik

12:30 - 13:30
Mittagspause
13:30 - 14:30
Pl 2
 
Innovation City - Ein Konzept für nachhaltigen Klimaschutz im Quartier - Chancen für Regionen, Städte und Wohnungswirtschaft

Innovation City Management GmbH

Eine Diskussionsrunde aus verschiedenen Blickwinkeln zu bisherigen Projekterfahrungen - unterlegt mit Fotodokumentationen aus den Quartieren. Interessant, kurzweilig, informativ.

  • Burkhard Drescher, Geschäftsführer Innovation City Management GmbH
  • Dr. Andrea Hoppe, Referatsleiterin „Klimagerechte Gebäude und Quartiere, regenerative Wärme,  Mobilität und Wasserstoff“ des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Klaus Freiberg, Mitglied des Vorstandes der Vonovia
  • Dr. Frank Dudda, Oberbürgermeister der Stadt Herne
  • Jürgen Best, Stadtdirektor Stadt Essen
14:30 - 17:30
VA 7
 
Die Wohnungswirtschaft in der Energieerzeugung und CO² Reduktion

EBZ Energiekonferenz

Wohnungsunternehmen als Energieerzeuger für Strom und Wärme

  • Mieterstrom, Netzeinspeisung und Eigenverbrauch – Was ist sinnvoller?
  • Wärme-Contracting – Was bringt die Gründung eines Tochterunternehmens?
  • Wärmemessdienstleistungen – Welche Chancen bietet Insourcing?

Prof. Dr. Raschper, EBZ Business School

 

Wärmecontracting bei der GAG Immobilien AG

  • Dilemma-Situation auf dem Wohnungsmarkt – Gesetzlicher Hintergrund zum Wärme-Contracting

  • Geschäftsmodell – Umsetzung und Konsequenzen im Zusammenhang mit dem Wärme-Contracting bei der GAG

  • Wärme-Contracting und Energiedatenmanagement - Instrument für die Wohnungsbaugesellschaften

Marta Salamon, Projektleiterin Energiemanagement, GAG Servicegesellschaft mbH, Köln

 


 Kaffeepause


 

EU Gebäuderichtlinie – Konzepte und Lösungsmöglichkeiten für die Wohnungswirtschaft

  • Kritische Analyse der derzeitigen Anforderungen
  • CO2-Ausstoß als Bewertungsgrundlage für die Gebäudeeffizienz

  • Alternativen zur Erfüllung von Anforderungen anstelle der alleinigen Betrachtung des Einzelgebäudes

Prof. Armin Just, EBZ Business School

 

Diskussionsrunde: Fassadendämmung vs. Gebäudetechnik – Wohin geht der Trend?

  • Wärmedämmung mittlerweile Sondermüll – Was bedeutet das für Modernisierungen?
  • Die Zukunft der Fassadendämmung

 

Prof. Armin Just, EBZ Business School

Lutz Dorsch, Geschäftsführer Dorsch und Hoffmann GmbH Institut für Energieeffizienz, Erkrath

Stephan Patz, Geschäftsführer Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop mbH, Bottrop

Moderation: Christian Kesselring, Stellv. Leiter, EBZ Akademie, Bochum

14:30 - 17:30
VA 8
 
Wohnen im Passivhaus: Best Practice Beispiele

Architektenkammer NRW

Architektinnen und Architekten in NRW sind kompetente Partner für den Bereich des energieeffizierten Bauens. Dabei ist der Passivhaus-Standard der weltweit anerkannt höchste Standard im Energieeffizienten Bauen. Das Passivhaus macht unabhängig von unaufhaltsam steigenden Energiekosten und leistet einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Grußwort

Ernst Uhing, Architekt Lüdenscheid, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

 

Neubau nach EnEV- Passivhaus- Niedrigstenergiegebäude

Ulrike Leidinger, Architektin, Gebäudemanagement Aachen, Teamleitung Energiemanagement

 

Klimaschutzsiedlung am Wald in Düsseldorf-Benrath

Richard Henning, Architekt, HGMB Architekten Beteiligungs-GmbH, Düsseldorf

 

Doppeltes Experiment: Zwei Wohnhaussanierungen in Neu-Ulm

Dipl.-Ing. Stefan Oehler, Architekt

Werner Sobek, Frankfurt GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

 

Nachhaltig Wohnen im Mehrfamilienhaus

Prof. Ludwig Rongen, Architekt, RONGEN ARCHITEKTEN GmbH, Wassenberg

 

…und zum Schluss: kein Wohnprojekt – NEW Blauhaus

Energieeffizienzzentrum Mönchengladbach

Dipl.-Ing. Mathias Garanin, Architekt, kadawittfeldarchitektur GmbH, Aachen

14:30 - 17:00
VA 9
 
Erneuerbare Wärmeenergie in der Wohnungswirtschaft - Holzpellets und Geothermie in der Wohnungswirtschaft

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW / EnergieAgentur.NRW

Erneuerbare Wärmeversorgung in der Wohnungswirtschaft

Holzpellets und Geothermie

 

In dieser Veranstaltung werden zukunftsweisende und innovative Praxisbeispiele zur Wärmeversorgung mit Holzpellets und mit Erdwärme für Wohnungsbaugesellschaften vorgestellt. In diesem Zusammenhang stehen Fragen von der Planung bis zur Umsetzung und Betrieb der Anlagen im Mittelpunkt.

 

Moderation

Dr. Hartmut Murschall,

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, Düsseldorf

 

Holzpellet-Contracting in der Wohnungswirtschaft

  • Erfahrungsbericht der Wohnungsbaugesellschaft Ruhrgebiet, Dinslaken
  • Erfahrungen aus der Sicht eines Contracting-Unternehmens

Roland Gilges, gc Wärmedienste GmbH, Neuss

 

Geothermie aus Sicht eines Projektplaners

  • Planung und Umsetzungsmöglichkeiten in der Wohnungswirtschaft
  • Möglichkeiten für den Neubau und Bestandsgebäude
  • Heizen und Kühlen moderner Bürogebäude
  • Projekt Rheinpark-Carree Monheim I - Monitoring
  • Auslegung Rheinpark-Carree Monheim II anhand der Monitoringdaten

Rüdiger Grimm, geoEnergie Konzept, Freiberg

 

Zentrale Biomasseversorgung in Hilden

  • Neubauprojekt mit Nahwärmeversorgung
  • Vorstellung des Planungsstandes
  • Ein Projekt des gemeinnützigen Bauvereins e.V. Hilden

Björn Füchtenkord, Dipl. Ing. Architekt, Füchtenkord Architekten

 

Abwassernutzung in Aachen Wiesental

  • Energetische Sanierung der Gebäudekomplexe in Aachen Wiesental
  • Wärmeversorgung über zentrale Wärmepumpen
  • Wärmeversorgung mittels Nahwärmeleitung

Uwe Lorenz, Stadtwerke Aachen, Aachen (angefragt)

Frank Schäfer, EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf

14:30 - 17:30
VA 10
 
Smart Home: Schöne neue Verbraucherwelt - für alle?

Verbraucherzentrale NRW

Hausautomation kann Energie sparen, Sicherheit und Komfort steigern und das Wohnen im Alter erleichtern. Doch wie wird die Technik den Einzelnen gerecht? Und welche ethischen Fragen wirft sie auf?

Begrüßung:

Udo Sieverding, Bereichsleiter Energie, Verbraucherzentrale NRW

Moderation:

Monika Schneider, Vorstandsvorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung

Referenten:

Dipl.-Ing. Klaus Scherer, Leiter Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, Smart Home Initiative Deutschland e.V.

Gastprof. Dr. phil. Suzana Alpsancar, Arbeitsgebiet Technikphilosophie, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Oliver Klingelberg, Sozialmanager, Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen mbH

 

Anschließend Podiumsdiskussion der drei Referenten und
Dr. Reinhard Loch, Leiter Gruppe Energieeffizienz, Verbraucherzentrale NRW e.V.

14:30 - 17:00
VA 11
 
Smart Meter Rollout und eMobility Lösungen für die Wohnungswirtschaft – die Zukunft ist jetzt!

innogy SE

Plug & Charge: eMobility Lösungen für die Wohnungswirtschaft – die Zukunft ist jetzt!

Roger Dierig, Vertrieb Geschäftskunden & Distributoren

 


Kaffeepause und Networking


 

Smart Meter Rollout - Bedeutung und Herausforderungen für die Wohnungswirtschaft

Gerhard Radtke, Bereich Innovationsmanagement und Produktentwicklung, innogy Metering GmbH

 

 

 

17:30 - 19:00
 
 
Get-together

 

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir alle Gäste ein, zusammen mit uns bei einem kühlen  Getränk den Tag Revue passieren zu lassen. Gute Gespräche und die Einstimmung auf den Folgetag sind Ziel dieses Get-togethers.

10:00 - 13:00
VA 12
 
Baukosten und Energieverbrauch effizient verringern

EBZ Energiekonferenz

Energetische Optimierung durch Anlagentechnik und Nutzerassistenz in Wohngebäuden

  • Projekt der Energieeffizienzallianz
  • Durchgeführte technische Maßnahmen und Potenziale für Wohngebäude

Prof. Viktor Grinewitschus, EBZ Business School

 

 Auf dem Weg zu klimaneutralen Gebäuden

  • Energieeinsparungen im Gebäudebetrieb durch Energiemonitoring

  • Effizienzstrategien umgesetzter Null- und Plusenergiegebäude

Dr. Eike Musall, Senior Consultant Building Advisory Property Development, Bilfinger Real Estate GmbH, Düsseldorf

 


 Kaffeepause


 

Folgerung der Baukostensenkungskommission: Fokus Energieeffizienz

  • Effizienzstandards und Baukosten – Ein Überblick
  • Wo liegt das kostenoptimale Niveau?
  • Auswege aus der Kostenfalle

Michael Neitzel, Geschäftsführer, INWIS, Bochum

 

 

Günstiges bauen und Energie sparen – Ein Widerspruch? Praxisbespiele

 

Praxisbeispiel A – Erfahrungen eines kommunalen Unternehmens

Jürgen Bott, Technischer Leiter, Allbau Managementgesellschaft mbH, Essen

 

Praxisbeispiel B – Erfahrungen eines Bauträgers

Martin Dornieden, Geschäftsführer, DORNIEDEN Generalbau GmbH, Mönchengladbach

 

Diskussionsrunde: Günstiges bauen und Energie sparen – Ein Widerspruch?

Jürgen Bott, Technischer Leiter; Allbau Managementgesellschaft mbH, Essen

Martin Dornieden, Geschäftsführer, DORNIEDEN Generalbau GmbH, Mönchengladbach

Michael Neitzel, Geschäftsführer, InWIS, Bochum

 

Moderation: Christian Kesselring, Stellv. Leiter, EBZ Akademie, Bochum

 

 

10:00 - 13:00
VA 13
 
Wohngebäudebestand im Zeichen der Energiewende

Ingenieurkammer-Bau NRW

Der Gebäudebestand soll bis 2050 klimaneutral werden, weshalb aufgrund der langen Nutzungszeiten in diesem Bereich heutige Sanierung dieses Ziel bereits im Focus haben müssen. In fünf Impulsvorträgen werden hierzu Potentiale und Restriktionen beschrieben.

Moderation:

Peter Lückerath, EnergieArgentur.NRW

Grußwort:

Jörg Friemel, InTraKon GmbH, Recklinghausen, Vorstandsmitglied der Ingenieurkammer-Bau NRW

 

Klimaneutraler Gebäudebestand

André Hempel, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin

 

Wärmedämmende Gebäudehülle

Lutz Dorsch, Dorsch und Hoffmann GmbH Institut für Energieeffizienz, Erkrath

 

Erneuerbare Energien

Mario Lichy, BIENERGY Gesellschaft für Energiemanagement mbH, Bielefeld

 

Trinkwassererwärmung im Kontext erneuerbarer Energien

Prof. Dr.-Ing. Franz-Peter Schmickler, Beratender Ingenieur, Schmickler Ingenieure, Ahaus

 

Energieeffiziente Stadtquartiere

Carsten Beier, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen

 

 

Anschließende Podiumsdiskussion der fünf Referenten

 


10:00 - 13:00
VA 14
 
Stadtwerke und Wohnungswirtschaft – Partner der Energiewende

Verband Kommunaler Unternehmen NRW e.V. und EnergieAgentur.NRW

Energie- und Wohnungswirtschaft sind Partner bei der sog. Sektorkopplung. Wie Stadtwerke und Wohnungsunternehmen kooperieren, wo Chancen und Herausforderungen liegen, soll dieses Format beleuchten.

 

Begrüßung

VKU NRW, EA Netwerk Energiewirtschaft

 

Virtuelle Kraftwerke und Wohnungswirtschaft

Ulrich Rieke, WSW Energie & Wasser AG

 

Erneuerbare und Effiziente Wärme im Energieatlas NRW – Stand und Ausblick

Antje Kruse, LANUV

 

Talk mit Referenten und Teilnehmern

 

Kaffeepause

 

Wie gut kennen Stadtwerke ihren Kunden Wohnungswirtschaft?

Christian Tessmann, PricewaterhouseCoopers Legal

 

Von der Siedlung zum Quartier – Rundumsorglospaket für die Wohnungswirtschaft

Marc Finken, Key Account Manager der Wohnungswirtschaft, Stadtwerke Bochum

David Czeslik, Key Account Manager der Wohnungswirtschaft, Stadtwerke Bochum

 

Stadtwerke Kooperationen mit Wohnbaugesellschaften – Warum und Wie?

N.N., RheinEnergie AG

 

Talk mit Referenten und Teilnehmern

 

Resümee

VKU, EA Netzwerk Energiewirtschaft

 

Mittagspause

 

Moderation der Veranstaltung:

Dr. Christian Untrieser, Verband kommunaler Unternehmen NRW

Dr. Eckehard Büscher, EnergieAgentur.NRW

 

 

10:00 - 13:00
VA 16
 
Energieeffizientes Bauen und Sanieren - Anwendungsbeispiele aus baupraktischer Sicht

Baugewerbliche Verbände

Begrüßung und Einführung

 

Innendämmung - mit Qualität zum Erfolg ?

Dipl.- Ing. Arch. Klaus Arbeiter, Trockenbau Akustik GmbH & Co. KG, Köln

 


Kaffepause


 

Energieeinsparpotenziale bei Bauprozessen

Dipl.- Ing. Selcuk Nisancioglu, Geschäftsführer Energiemanagement im Baubetrieb, Köln

 

Sanierung von Wärmedämm-Verbundsystem - Dämmen ist günstiger als streichen!

Jens Gerlitz, Knauf Gips KG, Iphofen

10:45 - 12:30
VA 15
 
Wohnungsbestände mit Sanierungspotenzial - Förderprojekte Energetische Sanierung Plus und Wohnungsbestandanalyse

NRW.BANK und Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV)

Neben einer Analyse der NRW.BANK zu Wohnungsbeständen mit potentiellem energetischen Sanierungsbedarf wird das MBWSV Erfolgsbeispiele des Projektes „Energetische Sanierung Plus“ präsentieren.

Wohnungsbestandanalyse

Julia Wessendorf, NRW.BANK

Energetische Sanierung Plus

Rita Tölle, MBWSV

Rahmenbedingungen der Förderung

Martina Lüdeke, NRW.BANK

13:00 - 14:00
Mittagspause
14:00 - 15:30
PL 3
 
Podiumsdiskussion: Innovation, Geschwindigkeit, Kreativität - sind wir agil genug für die Energiewende?

Vertreter aus Industrie und Wohnungswirtschaft diskutieren Ihren Beitrag zur Energiewende.

Moderation:

Dipl. pol. Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender Europäisches Bildungszentrum

Referenten:

Stefan Weber, Bereichsleiter West Bosch Thermotechnik Buderus

Dr. Markus Lammers, Head of B2B Germany, innogy SE

Holger Hentschel, Vorstand LEG Immobilien AG

weitere folgen ...

Eine Kooperation von

   

     

   

 

    

     

Teilnehmer

Social Media

Folgen Sie uns auf: