Energieforum West

Aufgrund der Aktualität der Inhalte werden die einzelnen Veranstaltungen stetig aktualisiert.

Bitte wählen Sie die für Sie interessanten Veranstaltungen aus und  klicken am Ende der Seite auf weiter. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für unsere Planung bitten wir Sie aber sich dennoch zu registrieren.
Zeit
Kürzel
 
Titel
 
09:00 - 09:30
 
 
Eröffnung Fachausstellung 2016

Begrüßung der Teilnehmer in der Fachausstellung

Wir freuen uns auf die vielen Partner und Aussteller, die diese Veranstaltung mit ermöglichen und laden Sie dazu ein, diese kennenzulernen.

09:30 - 10:00
 
 
Begrüßung 2016

Einführung in das Energieforum WEST

Alexander Rychter, Verbandsdirektor VdW Rheinland Westfalen und Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft begrüßen die Teilnehmer aller Veranstaltungen im Plenum der Philharmonie.

10:00 - 11:30
 
 
VA 1: Energiewende gemeinsam meistern

Podiumsdiskussion mit Bauminister Groschek

Bauminister Michael Groschek, Verbandsdirektor Alexander Rychter und Prof. Dr. Viktor Grinewitschus diskutieren mit hochkarätigen Vertretern aus Politik, Industrie und Wohnungswirtschaft.

Moderation: Klaus Leuchtmann


Teilnehmer:

  • Bauminister Michael Groschek
  • Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen
  • Detlef Raphael, Beigeordneter Deutscher Städtetag
  • Frank Hyldmar, Vorsitzender der Geschäftsführung techem GmbH
  • Carl-Ernst Giesting, Vorstandsvorsitzender der RWE Vertrieb AG
  • Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied NRW.BANK
  • Prof. Dr. Viktor Grinewitschus, Lehrstuhl für Energiemanagement in der Immobilienwirtschaft, EBZ Business School
  • Dietmar Spohn, Geschäftsführung Stadtwerke Bochum
  • Stefan Sopp, Geschäftsführer der EnergieServicePlus GmbH
12:00 - 13:00
IC KE DSt
 
VA 2: Quartiere entwickeln

Innovation City Ruhr / Klimaexpo.NRW / Deutscher Städtetag

Das Quartier als neue Handlungsebene, auf der Strategien zur energetischen Sanierung und dem Neubau klimagerechter Gebäude auf der einen Seite mit Strategien zur nachhaltigen Stadtentwicklung auf der anderen Seite mit hohem Synergiepotenzial kombiniert werden. Hier werden die besten Beispiele, neue Ideen und Maßnahmen präsentiert und zur Diskussion gestellt.


12:00 - 12:20 Uhr
KlimaExpo.NRW: Vorstellung der Themenwelt „Quartiere entwickeln“; Best Practice Beispiele und Teilnahmemöglichkeiten
                         Wolfgang Jung,
Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW
12:20 - 12:40 Uhr
„Innovation City Management: Erneuerung von Stadtquartieren"

                                      

Burkhard Drescher,
Geschäftsführer Innovation City Management GmbH

12:40 - 13:00 Uhr

„Steigerung der Energieeffizienz in Kommunen"
Detlef Raphael,
Beigeordneter des Deutschen Städtetags
13:00 - 13:30
 
 
Grußwort Umweltminister Remmel

Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

13:30 - 16:30
AKNW
 
VA 5: Energieeffiziente Architektur: Best Practice Beispiele

Architektenkammer NRW

Moderation: Dipl.-Ing. Michael Müller,
Architektur Contor Müller Schlüter, Wuppertal
13:30 Uhr

Grußwort"

Dipl.-Ing. Ernst Uhing,
Präsident der Architektenkammer Nordrhein Westfalen

13:40 Uhr

Energetische Stadtsanierung"

Dipl.-Ing. Armin Jung, M.A.,
Stadtplaner, Jung Stadtkonzepte, Köln

14:15 UhrUmnutzung einer Industriebrache zu Loftwohnungen"
Dipl.-Ing. Wibke Alisic-Haverkamp,
Architektin, ah-architektur.de, Wuppertal

14:40 Uhr


Kaffeepause

15:10 UhrNeubau Wohnquartier Märkische Straße Essen"
Dipl.-Ing. Thomas Höxtermann,
Architekt, Natter Architekten GmbH, Essen
15:35 UhrWohnquartier Münster"
Dipl.-Ing. Judith Kusch,
Architektin/ Stadtplanerin, 3pass Architekt/innen Stadtplaner/innen BDA, Köln
16:00 UhrNeubau St. Antoniushaus, Schöppingen"
Dipl.-Ing. Dagmar Grote,
Architektin, farwick + grote architekten BDA stadtplaner, Ahaus
16:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Hinweis für Architekten: Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 2 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für alle Mitglieder der Architektenkammer NRW anerkannt.
14:00 - 16:30
Techem
 
VA 4: Digitalisierung der Energiewende: Hype oder echter Nutzen?

Techem

Im Fokus der Veranstaltung steht der kommende Digitalisierungsschub: Das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ mit seinem flächendeckenden Smart Meter-Rollout und die Nutzung digitaler Informationen in vernetzten und intelligenten Häusern und Wohnungen.

______________________________________________________________________________________

Moderation:

Prof. Dr.-Ing Viktor Grinewitschus, Professur für Energiefragen der Immobilienwirtschaft, EBZ Business School Bochum

 

 

14:00 - 14:10 UhrBegrüßung
14:10 - 14:30 Uhr „Nutzen der Digitalisierung: Zukunftsmusik oder schon Gegenwart?“
Stefan Scherber,
Techem

14:30 - 14:50 Uhr
„Wohnen 4.0 – oder Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft“
Alexander Rychter,
VdW Rheinland Westfalen
14:50 - 15:10 Uhr„Der smarte Mieter – technisch unterstützte Effizienzlösungen für den Wohnbau“
Prof.Dipl.-Inf.  Birgit Wilkes,
Technische Hochschule Wildau
15:10 - 15:30 Uhr
 Kaffeepause

15:30 - 15:50 Uhr

„Digitalisierung - Allheilmittel oder Büchse der Pandora?“
Udo Sieverding,
Verbraucherzentrale NRW
15:50 - 16:30 UhrPodiumsdiskussion
16:30 UhrEnde

 



14:00 - 16:45
EBZ
 
VA 3: Dezentrale Energieerzeugung

EBZ Energiekonferenz

In dieser Veranstaltung stehen die Themen „Dezentrale Energieerzeugung“ und „Energieeinkauf“ im Mittelpunkt. Welche Auswirkungen hat die EGG- und KWK-Novelle auf Mieterstromkonzepte? Wie viel Einsparpotential ist beim Energieeinkauf drin?
Diesen und weiteren Fragen widmen sich unsere Experten aus der Wohnungswirtschaft.


Moderation: Prof. Dr. Norbert Raschper, Professor für technisches Immobilienmanagement, EBZ Business School Bochum

14:00 Uhr    Chancen und Risiken von Mieterstrom im Geschosswohnungsbau

  • Auswirkung der EEG- Novelle  2015 und der KWK-Novelle auf Mieterstromprojekte
  • Steuerliche und rechtliche Fallstricke
  • Wirtschaftlichkeit von BHKW- und oder Photovoltaik-Strom für Mieter
  • Kriterien für besonders gut geeignete Quartiere


Prof. Dr. Norbert Raschper,

Professor für technisches Immobilienmanagement, EBZ Business School Bochum


14:45 Uhr    Praxisbeispiel Mieterstrom

  • Mieterstrom warum?
  • Prozess bei der Entscheidung für oder gegen Mieterstrom
  • Informationsbeschaffung zur strategischen Entscheidungsfindung

Guido Stephan,

Geschäftsführer, Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH Köln


15:15 Uhr    Kaffeepause


15:45 Uhr    Die Zukunft der Fernwärme - Bausteine zur Realisierung der Energiewende vor Ort

Udo Wichert,
Präsident, AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V., Frankfurt, Sprecher der Geschäftsführung, STEAG Fernwärme GmbH, Essen


16:15 Uhr    Einsparpotential durch Wohnungsunternehmensübergreifende Zusammenschlüsse

Folker Naumann,
Vorstand, Wohnungsgenossenschaft im Kreis Olpe Südsauerland eG  


16:45 Uhr    Ende erster Tag EBZ Energiekonferenz

 

Hinweis für Architekten:  Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 2 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur anerkannt.

14:00 - 15:30
DMB
 
VA 6: Klimaschutz oder Bezahlbarkeit

Deutscher Mieterbund

Voraussetzung für erfolgreiche Klimaschutzmaßnahmen ist eine breite Akzeptanz. Daran fehlt es derzeit, da rechtliche Grundlagen so ausgestaltet sind, dass sie einzelne Akteure überproportional belasten. Der Deutsche Mieterbund gibt Lösungsvorschläge, um die energetische Sanierung von Wohngebäuden wirtschaftlich attraktiv zu gestalten und finanzielle Anreize zu setzen.


14:00 - 15:15 Uhr

Klimaschutz und Bezahlbarkeit

Hans-Jochem Witzke,
Vorsitzender des Deutschen Mieterbund NRW


15:15 - 15:30 Uhr

Diskussion
14:00 - 15:00
KfW
 
VA 7: Energieeffizienzprogramme der KfW

KfW

In Zeiten stetig steigender Energiepreise sowie der zunehmenden Bedeutung des Klimaschutzes ist ein geringer Energiebedarf zu einem entscheidenden Kriterium beim Bau oder Kauf einer Wohnimmobilie geworden. Die KfW unterstützt den Neubau und den Ersterwerb einer energieeffizienten Immobilie durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten sowie durch Tilgungszuschüsse. Erfahren Sie im Vortrag der KfW alles Wissenswerte rund um die Förderprogramme der KfW.


14:00 -15:00 Uhr

„Energieeffizienzprogramme der KfW"
Markus Merzbach,
Abteilungsdirektor Key Account Management KfW Bankengruppe
16:30 - 16:45
Ende der Vorträge
17:00 - 18:00
 
 
Get Together

Blaue Stunde

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir alle Gäste ein zusammen mit uns im Foyer ein kühles Getränk zu uns zu nehmen und den Tag Revue passieren zu lassen. Gute Gespräche und die Einstimmung auf den Folgetag sind Ziel dieses Get togethers.

09:00 - 12:00
EA.NRW
 
VA 9: Innovative Finanzierungs- und Geschäftsmodelle für Energieeffizienzmaßnahmen

EnergieAgentur.NRW

Von den rund 40 Mio. Wohnungen bundesweit bringt ein Großteil deutliches Energieeinsparpotential mit sich. Innovative Finanzierungs- und Geschäftsmodelle sorgen dabei für einen Anstoß, um dieses Potential zu erschließen.


9:00 - 9:20 UhrBegrüßung und Einführung
                                               Christian Tögel,
EnergieAgentur.NRW
9:20 - 9:50 Uhr
„Energieeffizienz und Sanierung - aktueller Stand in NRW“
Alexander Rychter
Verbandsdirektor, VdW Rheinland Westfalen e.V.
9:50 - 10:20 Uhr„Mieterstrom-Projekt“
Frank Martin,
Cofely Deutschland GmbH
10:20 - 10:50 Uhr
 Kaffeepause

10:50 - 11:10 Uhr
„EnergieEffizienzDarlehen - Finanzierungsmodelle für nachhaltig kalkulierbar günstige Mieten bei energetischen Sanierungs- oder Neubauprojekten"

 

Karsten Vaelske,
Dr. Klein & Co. AG

11:10 - 11:30 UhrInternetbasierte Crowdfunding - Plattform zur Finanzierung von Energieeffizienzprojekten"
Patrick Mijnals,
Geschäftsführer, bettervest GmbH
11:30 - 11:50 UhrEnergie Einspar Protect (EEP) – Absicherungslösungen für Energieeinspargarantien"
Christoph Tatje,
KlimaProtect – eine Marke der b2b Protect GmbH
11:50 - 12:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

 

 

09:00 - 12:00
VKU
 
VA 12: Stadtwerke mit neuen Zukunftsthemen – Wie kommunale Unternehmen Herausforderungen begegnen können

Verband kommunaler Unternehmen

Praxisbeispiele von Stadtwerken, wie gemeinsam mit Bürgern und neuen Partnern Dezentralisierung, Dekarbonisierung und Digitalisierung gelingen können.


09:00 - 09:05 UhrBegrüßung und Einführung
09:05 - 09:40 Uhr „Energetische Quartiersentwicklung – Chancen für Stadtwerke.“
Uwe Pöppelmann,
Stadtwerke Gütersloh

09:40 - 10:15 Uhr
„Smart Metering – der Mehrwert liegt in den Daten“
Martin Seibring,
Trianel Aachen
10:15 - 10:45 Uhr
 Kaffeepause

10:45 - 11:20 Uhr
„Kann die Wohnungswirtschaft Beiträge zum virtuellen Kraftwerk generieren"

 

 

 

 

  • Eigenerzeugung
  • Mieterstrom
  • Lastverschiebung

Ulrich Rieke,
WSW Wuppertaler Stadtwerke

11:20 - 11:55 Uhr"Straßenbeleuchtung - Synergien im Verbund nutzen"
Wolfgang Baum,
ENNI Stadt & Service Niederrhein AöR
11:55 - 12:00 UhrZusammenfassung
09:15 - 12:15
RWE
 
VA 13: Trends und Tipping Points im Jahre 2030 – erleben Sie mit uns Wohnen in der Zukunft!

RWE

09:15 -10:15 Uhr

„Trends und Tipping Points in der Energiewirtschaft 2030"
Harald Kemmann,
RWE Effizienz GmbH

10:15 -10:45 Uhr

Kaffeepause
10:45 - 12:15 Uhr

„RWE SmartHome - die Zukunft ist jetzt! Informieren und live erleben"

Uwe Seifer,
RWE Effizienz GmbH
Holger Scheffler,
RWE Vertrieb AG
Katharina Jochheim,
RWE Vertrieb AG
09:30 - 12:00
NRW.Bank
 
VA 10: Flexible Finanzierungen für modernen, geförderten Mietwohnungsbau

NRW.Bank

Die soziale Wohnraumförderung in NRW unterstützt die Modernisierung von Bestandsimmobilien durch eine Vielzahl von Förderbausteinen mit attraktiven Förderkonditionen und hohen Tilgungsnachlässen.


 

 

09:30 - 10:30 Uhr

„Finanzierungsbausteine der Bestandförderung des Landes Nordrhein-Westfalen"
  • Bauliche Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren und zur
    Modernisierung im Wohnungsbestand
  • Wohnungswirtschaftliche Maßnahmen des Stadtumbaus bei
    hochverdichteten Wohnungsbeständen der 1960er und
    1970er Jahre in Verbindung mit integrierten Bewirtschaftungskonzepten
  • Bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand

Jürgen Jankowski und Tim Hegmanns,
NRW.BANK, Bereich Wohnraumförderung

10:30 - 11:00 Uhr

Kaffeepause

11:00 – 11:45 Uhr„Mieterhöhungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Bestandförderung
des Landes Nordrhein-Westfalen"
  • Mieterhöhungsmöglichkeiten für Sozialwohnungsbestände
  • Mieterhöhungsmöglichkeiten für freifinanzierten Wohnraum

Jürgen Jankowski und Tim Hegmanns,
NRW.BANK, Bereich Wohnraumförderung

09:45 - 12:15
BGV
 
VA 11: Energetische Sanierung von Bestandsgebäuden

Baugewerbliche Verbände

9:30 - 9:45 UhrBegrüßung, Vorstellung BGV
9:45 - 10:30 Uhr
„Sinn oder Unsinn einer energetischen Sanierung - am Beispiel des Wärmedämmverbundsystems“
                         Dipl.-Ing. Betriebswirt Thomas Jansen,
Rheinisches Institut für Bauschadensfragen GmbH, Erkelenz
10:30 - 11:00 Uhr
 Kaffeepause

11:00 - 11:45 Uhr
„Energetische Sanierung von Flachdächern - Häufige Schadensquellen und best-practise-Beispiele"

                                      

Dachdeckermeister René Felten,
Felten Dachtechnik GmbH

11:45 - 12:30 Uhr

Energetische Aspekte bei der Sanierung denkmalgeschützter Bauwerke"
Dipl.-Betriebswirt Ingo Reifgerste,
Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG, Erkelenz
13:00 - 16:15
EBZ
 
VA 14: Energieverbrauch – Möglichkeiten der CO2-Reduktion auf Quartiersebene

EBZ Energiekonferenz Teil 2

Insbesondere bei Quartiersstrukturen bieten sich Energiekonzepte an. Welche Form der steuerlichen, rechtlichen und energetischen Gestaltung von Heizungsanalgen ist sinnvoll?

Unsere Veranstaltung stellt einen Leitfaden zur energetischen Sanierung vor, zeigt durch Praxisbeispiele mögliche Lösungen auf und blickt anhand eines Smart-Home-Forschungsprojektes in die Zukunft.


Moderation: Prof. Dr. Armin Just, EBZ Business School, Bochum

13:00 Uhr     Energetische Sanierung auf Quartiersebene – Konzepte für Wohnungsunternehmen

  • Vorstellung des Forschungsprojektes Urban Quarters
  • Leitfaden zur energetischen Sanierung auf Quartiersebene EBZ

Prof. Dr. Armin Just,
EBZ Business School, Bochum


13:45 Uhr     Energetische Sanierungs plus Stadtquartiere Praxisbeispiel Essen Südostviertel

Dipl.-Ing. Jürgen Bott,

Technischer Leiter, Allbau Managementgesellschaft mbH, Essen


14:15 Uhr     Kaffeepause


14:45 Uhr     Gewobag ED - Wohnungsunternehmen als Energiedienstleister

Karsten Mitzinger,

Prokurist/ Leiter Technik, Gewobag ED Energie- und Dienstleistungsgesellschaft mbH, Berlin


15:15 Uhr     Praxisbeispiel Insourcing von Heizungsanlagen am Beispiel der Vonovia

Dr. Lars Dittmann,
Leiter Operatives Portfoliomanagement, Vonovia Bochum


15:45 Uhr     Mehr Energieeffizienz durch Smart-Home! – Erfahrungen aus verschieden Forschungsprojekten

Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus,

Professor für Energiemanagement in der Immobilienwirtschaft, EBZ Business School, Bochum


16:15 Uhr     Ende zweiter Tag EBZ Energiekonferenz

 

Hinweis für Architekten: Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 2 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur anerkannt.

13:30 - 16:30
VZ NRW
 
VA 15: Fassadendämmung - angeschlagen, aber unverzichtbar

Verbraucherzentrale NRW

Die Wärmewende ist auf die Fassadendämmung angewiesen. Ohne sie sind die klimapolitisch gewollten und erforderlichen Einsparungen im Heizbereich nicht zu erreichen. Doch die Fassadendämmung hat ein Problem: Ihr Image hat zuletzt stark gelitten. Kritiker mit großer medialer Aufmerksamkeit bezweifeln nicht nur ihre Wirtschaftlichkeit, sondern argumentieren auch mit erhöhter Brandgefahr, einer Entsorgungsproblematik, der Begünstigung von Schimmelwachstum und anderen Vorwürfen. Diese negative Präsenz in der öffentlichen Diskussion hat - in Verbindung mit dem gesunkenen Ölpreis - einen spürbaren Effekt: Die Nachfrage nach Dämmmaßnahmen ist zurückgegangen, die Skepsis offenbar gewachsen.

Was also sind die Hintergründe der Kritik, was ist ihr entgegenzuhalten und an welchen Punkten muss womöglich wirklich ein Umdenken einsetzen? Mit welchen Vorzügen und Stärken punktet die Fassadendämmung, und wie kann das Vertrauen in sie wiederhergestellt werden, ohne das mögliche Probleme einfach ausgeblendet werden?

Die Verbraucherzentrale NRW möchte mit ihrem Workshop zur Versachlichung der Diskussion beitragen, indem sie das Thema der Fassadendämmung von vielen Seiten beleuchtet. Sie lädt zum offenen Austausch mit Vertretern aus Forschung und Praxis ein.


13:30 Uhr     Bremst die Angst vor dem Dämmwahn den Klimaschutz aus?

Einführung: Udo Sieverding,

Verbraucherzentrale NRW

13:40 Uhr     Fassadendämmung: Wirkung, Vorteil, Wirtschaftlichkeit

Werner Eicke-Hening,

Institut Wohnen und Umwelt, Darmstadt

14:00 Uhr     Fassadendämmung im Stadtbild: Vor- und Nachteile des Wärmedämmverbundsystems

Michael Kaune,

Institut für Stadtbaukunst, LS Städtebau TU Dortmund

14:20 Uhr    Mängel und Schäden bei Einzelmodernisierungsmaßnahmen

Heike Böhmer,

Institut für Bauforschung, Hannover


Fragen an die Referent/-innen - Zwischenfazit

15:00 Uhr     Kaffeepause


15:30 Uhr     Fassadendämmung - was haben Mieter davon? - Beispiel Schlüterstraße

Michael Henseler,

Wohnungsbaugenossenschaft Erkrath

15:50 Uhr     Ganzheitliche Sanierung zu einem Nullemissionshaus in Hattingen

Ralph Wortmann,

Wortmann & Scheerer, Bochum

16:10 Uhr     Klimaschutz in der Kommune- Aachener Standard Fassadendämmung für die Kita

Ulrike Leidinger,

Gebäudemanagement Stadt Aachen

Fragen an die Referent/-innen - Zusammenfassung

 

 

Die Veranstaltung wurde durch die dena als Fortbildung anerkannt und wird mit 3 Unterrichtseinheiten für die Eintragung bzw. Verlängerung des Eintrages in der Energieeffizienz-Expertenliste (Wohngebäude) angerechnet.

Hinweis für Architekten: Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 2 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur anerkannt.

Hinweis für Ingenieure: Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 3 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für die Mitglieder der Ingenieurkammer Nordrhein-Westfalen anerkannt.

 

 

16:30 - 16:45
Ende Energieforum WEST 2016

Eine Kooperation von

   

     

   

 

    

     

Teilnehmer

Social Media

Folgen Sie uns auf: