Energieforum West

Mitveranstalter 2016

Architektenkammer NRW


Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ist die berufsständische Vertretung der Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner in NRW. Zu ihren Aufgaben gehört der Schutz des Titels "Architekt/in", "Innenarchitekt/in", "Landschaftsarchitekt/in" und "Stadtplaner/in". Darüber hinaus ist die Architektenkammer NRW die Interessenvertretung der NRW-Architekten und Planer.

Baugewerbliche Verbände NRW


Kompetenter Dienstleister und engagierter Interessenvertreter – so verstehen sich die Baugewerblichen Verbände. Hauptziel der sechs Fachverbände unter diesem Dach ist es, die 108 Mitgliedsinnungen des Maurer-, Zimmerer-, Fliesenleger-, Straßen- und Tiefbauer-, Stuckateur- und Dachdecker-Handwerks mit ihren rund 5.000 Mitgliedsbetriebe in allen Fragen des betrieblichen Alltags zu unterstützen und ihre Interessen durchsetzungsstark zu wahren.

Deutsche Städtetag


Der Deutsche Städtetag vertritt aktiv die kommunale Selbstverwaltung. Er nimmt die Interessen der Städte gegenüber Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat, Europäischer Union und zahlreichen Organisationen wahr. Der Deutsche Städtetag berät seine Mitgliedsstädte und informiert sie über alle kommunal bedeutsamen Vorgänge und Entwicklungen. Der Deutsche Städtetag stellt den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern her und fördert ihn in zahlreichen Gremien.

Deutscher Mieterbund NRW


Der Deutsche Mieterbund Nordrhein-Westfalen e.V. (DMB NRW) ist der Dachverband von 50 Mietervereinen. Er ist dem Deutschen Mieterbund e.V. (DMB) angeschlossen und der größte von 15 DMB-Landesverbänden.
Im Rahmen von Gesetzgebungsverfahren und anderer für die Wohnungs- und Mietenpolitik relevanter politischer Entscheidungsprozesse nimmt er in Anhörungen und durch Stellungnahmen die Interessenvertretung der Mieterinnen und Mieter in Nordrhein-Westfalen wahr.
Der DMB NRW ist parteipolitisch neutral. Er setzt sich für eine soziale Wohnungs- und Mietenpolitik in Kommunen, Land und Bund sowie für die Verwirklichung einer sozial ausgewogenen Wohnungswirtschaft ein.

EBZ Akademie


Als Teil des EBZ verfügt die EBZ Akademie über ein extrem vielfältiges Angebot an Weiterbildungen.
Angefangen bei Tagesseminaren zu eng definierten Themenbereichen, weiter über zertifizierte Fernunterrichtslehrgänge, und bis hin zu Firmenschulungen, so genannten Inhouseseminaren, in denen Teams von Mitarbeitern gezielt nach den Wünschen der Auftraggeber geschult werden.

Auch Vorstände, Geschäftsführer, Aufsichtsratsmitglieder und andere Entscheidungsträger aus Wohnungs- und Immobilienunternehmen finden hier die passenden Weiterbildungsangebote: Sie können sich den regelmäßig stattfindenden Arbeitskreisen sowie im Verlauf von Führungsforen und Fachtagungen austauschen und werden von hochkarätigen Dozenten und Referenten aus erster Hand über neue Entwicklungen, rechtliche und technische Trends informiert.

Wir wählen nur Referenten aus, die wir gut kennen und von deren Fähigkeiten wir überzeugt sind. Und wir zielen stets auf die Praxisnähe unserer Angebote, auf die leichte Umsetzbarkeit des vermittelten Fachwissens in der täglichen Arbeit.

Energieagentur NRW


Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Auftrag der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich: von der Energieforschung, technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Energieberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung.

InnovationCity Management GmbH


In der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop werden seit dem Jahr 2010 innovative Ideen und Lösungen entwickelt, wie den Herausforderungen des Klima- und Strukturwandels im urbanen Raum begegnet werden kann. Aus einer Idee des Initiativkreises Ruhr geboren, wird in dem „Labor Bottrop“ demonstriert, wie ein klimagerechter Stadtumbau unter Berücksichtigung der Sicherung des Industriestandorts aussehen kann. Konkret sollen die CO2-Emissionen halbiert und die Lebensqualität gesteigert werden. Bei diesem bundesweit beispiellosen PPP-Projekt arbeitet die Innovation City Management GmbH mit allen relevanten Akteuren aus Stadt, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Hand in Hand und konnte so bislang über 200 Einzelprojekte initiieren und zum Teil bereits abschließen.

KfW


Die KfW ist die größte deutsche Förderbank, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen, Städte, Gemeinden sowie gemeinnützige und soziale Organisationen.

Nicht wegzudenken ist die KfW bei der Finanzierung des Wohnungsbaus. Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, der finanziert die vielleicht größte Investition seines Lebens über seine Hausbank ebenso wie spätere Investitionen zur energetischen Sanierung, oder um Barrieren beispielsweise fürs Alter abzubauen. Damit die Finanzierung erschwinglich bleibt, kommt die KfW zusätzlich zur Hausbank ins Spiel und schließt Finanzierungslücken.
Ganz besonders fördert die KfW Häuser, die besonders energieeffizient sind und setzt mit dem KfW-Effizienzhaus Standards. Nicht nur beim Bau, sondern auch bei einer späteren Sanierung. Egal ob Wärmedämmung, neue Heizung oder Fenster, die KfW hat zahlreiche Programme aufgelegt, um die energetische Sanierung in Deutschland voran zu bringen.
Ganz besonders unterstützt sie Unternehmen bei Investitionen in die energetische Sanierung von Gebäuden oder zur Steigerung von Energieeffizienz in der Produktion. Kredite hierfür sind teilweise durch Bundesmittel bezuschusst und dadurch besonders günstig.
Die KfW vergibt ihre Kredite grundsätzlich über die Hausbank – und damit der Hausbank die Kreditentscheidung etwas leichter fällt, übernimmt die KfW zum Teil auch ihr Risiko.

KlimaExpo NRW


Die KlimaExpo.NRW ist eine neue Initiative der NRW-Landesregierung. Der industrielle Wandel in Nordrhein-Westfalen setzt auf Innovation, Bildung und Klimaschutz. Die Umsetzung der Energiewende und das Erreichen der Klimaschutzziele gehören dabei zu den wichtigsten Herausforderungen. Diese zu bewältigen liegt in der gemeinsamen Verantwortung von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Als Konsequenz hat sich Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland verbindliche Ziele für den Klimaschutz gesetzt.

NRW.BANK


Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei wichtigen strukturpolitischen Aufgaben. Von ihren Sitzen Düsseldorf und Münster aus unterstützt sie die Unternehmen, Kommunen und Menschen in NRW mit dem gesamten Spektrum kreditwirtschaftlicher Förderprodukte. Ein Förderbaustein ist hierbei die soziale Wohnraumförderung.

RWE Vertrieb AG


Die RWE International SE bietet nachhaltige und innovative Energielösungen.

Die RWE International SE (vorläufiger Name) bildet mit den Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb die Energiewelt von Morgen ab. Wir gestalten den Wandel der europäischen Energiemärkte aktiv mit.

Wir investieren momentan in den Ausbau der erneuerbaren Energien und in die Modernisierung unserer Netze. Außerdem nutzen wir derzeit Marktchancen, die sich uns durch neue Kundenbedürfnisse eröffnen. Dafür arbeiten wir intensiv an neuen Produkten und Geschäftsmodellen und investieren in vielversprechende Start-ups. Auch vermarkten wir aktuell unser Know-how in ausgewählten Märkten außerhalb Europas, zum Beispiel in Kalifornien oder in der MENA-Region.

Die RWE Vertrieb ist zuständig für den Vertrieb von Strom und Erdgas in Deutschland und bietet energienahe Dienstleistungen und Services für Haushalts- und Gewerbekunden, Industrie und Stadtwerke. Sie agiert bundesweit marktnah und flexibel - als individueller Lösungsanbieter im Commodity- und Energy+-Bereich für fast vier Millionen Kunden.

Techem


Techem ist der weltweit führende Lösungsanbieter von Energieabrechnungen bis Energiemanagement für Immobilien. Mit Hauptsitz in Eschborn ist die Techem GmbH in über 20 Ländern weltweit engagiert und beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter. In Deutschland ist Techem flächendeckend an mehr als 100 Standorten. Das Serviceangebot reicht von der Erfassung und Abrechnung von Wärme und Wasser über detailliertes Energiemonitoring bis hin zu innovativen Contracting-Lösungen. Den Besuchern seiner Homepage bietet das Unternehmen auch Studien, Energiespartipps, CO2-Rechner, aktuelle Heizölpreise und aktuelle Gesetzes-Informationen

Verbraucherzentrale NRW


Die Verbraucherzentrale NRW ist ein eingetragener Verein (e.V.). Mitglieder sind 32 verbraucherorientierte Verbände und Ortsarbeitsgemeinschaften. Einzelpersonen können die Verbraucherzentrale NRW durch die Mitgliedschaft im Förderverein tatkräftig unterstützen.
Als Dienstleister beraten und informieren wir Ratsuchende zu den vielfältigen Fragen des Verbraucheralltags – und unterstützen sie bei der Durchsetzung ihrer berechtigten Interessen gegenüber Anbietern. Auch stehen wir gegenüber Politik und Verwaltung für wirtschaftlichen und gesundheitlichen Verbraucherschutz ein.

VKU - Verband kommunaler Unternehmen


Die VKU Landesgruppe NRW vertritt über 330 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in Nordrhein-Westfalen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation. Mit über 69.000 Beschäftigten wurden 2012 Umsatzerlöse von 28,5 Milliarden Euro erwirtschaftet und rund 1,7 Milliarden Euro investiert.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation. Mit über 245.000 Beschäftigten wurden 2012 Umsatzerlöse von mehr als 110 Milliarden Euro erwirtschaftet und mehr als 8,6 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 46 Prozent in der Strom-, 59 Prozent in der Erdgas-, 80 Prozent in der Trinkwasser-, 65 Prozent in der Wärmeversorgung und 26 Prozent in der Abwasserentsorgung. Sie entsorgen zudem jeden Tag 31.500 Tonnen Abfall und tragen entscheidend dazu bei, dass Deutschland mit 65 Prozent die höchste Recyclingquote unter den Mitgliedstaaten der Europäischen Union erreicht. Aktuell engagieren sich rund 140 kommunale Unternehmen im Breitbandausbau. Bis 2018 planen sie Investitionen von rund 1,7 Milliarden Euro - damit können dann rund
6,3 Millionen Kunden die Breitbandinfrastruktur kommunaler Unternehmen nutzen.
 

Unsere Premium Partner

 

 

Eine Kooperation von

   

     

   

 

    

     

Teilnehmer

Social Media

Folgen Sie uns auf: